TwinTips – die Allrounder unter den Kiteboards

Worin liegen eigentlich die Unterschiede der Kiteboard-Modelle – wir geben einen Überblick

Teil1: TwinTips

Beim Versuch sich mit den Kiteboard-Modellen zu befassen kann man schnell den Überblick verlieren. Neben einer breiten Marken- und Modellvielfalt wird man direkt mit einer Vielzahl neuer, hipper Vokabeln konfrontiert. Hier gilt es sich erst einmal zu orientieren. Wir wollen an dieser Stelle ein wenig unterstützen DAS richtige Kiteboard für sich herauszufiltern – natürlich alles zu einem adäquaten Budget.

TwinTips – das am meisten verbreitete Kiteboard-Modell

TwinTip

TwinTip Kiteboard

Twin Tips sind das am meisten verbreitete Kiteboard-Modell. Auch budget-orientierte Kitesurfer werden sich zu Beginn sehr wahrscheinlich auf diese Modellart konzentrieren.

TwinTips sind in ihrer Konstruktion den Snowboards und Wakeboards sehr ähnlich. Das wesentliche Merkmal der Boards ist es, dass sie sowohl nach links, als auch nach rechts gefahren werden können. Daher kommt auch die Bezeichnung Bi-Directional (für zwei Richtungen). Die Kanten sind relativ scharf und in Kombination mit der flachen Bauweise ergibt sich eine Kiteboard, welches mit wenig Widerstand komfortabel durch das Wasser gleitet.

TwinTips decken alle Könnerstufen ab

Mittlerweile können alle Könnens-Stufen mit einem TwinTip abdeckt werden. Es gibt sie als Ein- und Aufsteiger bis hin zum Profi-Kiteboard.

Für Anfänger empfiehlt es sich zunächst auf ein größeres Board zurückzugreifen. Die größere Auflagefläche unterstützt Einsteiger bei den ersten Fahrversuchen, beim sicheren Dahingleiten und auch beim späteren Versuch aktiv die Höhe halten zu können.

Fortgeschrittene dagegen werden im Laufe der Zeit eher auf kleinere Modelle zurückgreifen, welche sich in ihrer Grundform deutlich von den einsteigerorientierten Brettern unterscheiden. Die Vorteile gegenüber den größeren Modellen liegen in der Wendigkeit und den verbesserten Sprung- und Trickeigenschaften. Diese Shapes und deren Unterschiede werden wir uns noch einmal in einem separaten Artikel widmen.

Von Economy bis First-Class – TwinTips bieten alles

TwinTips sind die am meisten verbreiteten Modelle und bedienen zudem alle Könnerstufen. Dementsprechend umfangreich ist das Angebot im Markt. Es finden sich alle Preis- und Ausstattungsklassen in diesem Segment. In jüngster Zeit hat sich gerade für Ein- und Aufsteiger bzw. für Gelegenheitskiter eine Menge getan. Kostenorientierte Allround-Modelle haben ebenso wie High-End-Profi-Modelle mittlerweile ihren Weg in die Surf-Shops gefunden.

Anbei ein paar Modelle, die unserem Verständnis der Budgetorientierung am Nächsten kommen.

CrazyFly Allround Board 2016 Kiteboard Kitesurfing Board Kitesurfen
  • Sehr hochwertiges Einsteigerboard komplett mit Bindungen, Finnen und Griff
  • Hergestellt in der EU
  • Für Einsteiger und Aufsteiger
  • Wenig Konkave (Rocker)
  • Günstiges Modell
Su-2 Kiteboards Erwachsene Kitesurfing Board ProKiteBird B
  • Freeride / Freestyle kiteboard PROFILE: comfort ,easy ride,soft flex ,beginners,intermediate riders
  • SU-2 Twintip,very light weight allaround board for plaesant smooth ride ,easy maneuver ,good for chop water, soft flex ,medium pop
  • for: beginners ,intermediate riders,hooked tricks, with soft flex , good-easy landing .3-year board guaranty.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.